Berlin enthält sich zur Ehe für alle – ein rot-schwarzes Trauerspiel

plenum ja ehe für alleRamona Pop, Fraktionsvorsitzende, und Daniel Wesener, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, sagen zur Enthaltung Berlins im Bundesrat bei der Abstimmung über die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Lebensweisen:

Berlins Ruf als weltoffene und tolerante Stadt der Vielfalt hat heute einen Kratzer bekommen. Wir bedauern, dass sich die rot-schwarze Koalition nicht durchringen konnte, ein klares Signal für echte Gleichstellung zu senden und sich unmissverständlich zu allen Menschen zu bekennen, die hier leben. Die SPD hat sich der CDU gebeugt. Schade, Herr Müller!

Die Berliner CDU will das Thema Öffnung der Ehe mit einer Mitgliederbefragung auf die lange Bank schieben. Bislang hat sich der Berlins CDU-Chef Frank Henkel zur Öffnung der Ehe nicht verhalten. Wir erwarten, dass sich Henkel auf dem Parteitag erklärt, welche Richtung er mit seiner CDU einschlagen will. Wird er den CDU-Mitgliedern empfehlen, sich für die Öffnung der Ehe auszusprechen, oder nicht? Länger kann er sich nicht vor einer klaren Positionierung wegducken.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld