Digitale Wirtschaft im Wahlkreis

DSC_2230Am 26.11.2014 war Ramona Pop zusammen mit Marc Urbatsch, Fraktionssprecher der grünen BVV-Fraktion, und dem Bürgerdeputierten Taylan Kurt zu einem Unternehmensbesuch bei dem Crowdfunding-Software-Entwickler TABLE OF VISION in Berlin-Mitte.

Crowdfunding, öfter auch als Schwarmfinanzierung bezeichnet, ist eine innovative Finanzierungsmöglichkeit für Unternehmen. Dabei wird die Beschaffung der finanziellen Mittel auf den Schultern mehrerer Personen verteilt, meist bestehend aus Internetnutzern, da zum Crowdfunding im World Wide Web aufgerufen wird. Dies wird ermöglicht durch eine spezielle Software, die den Crowfunding-Plattformen zur Verfügung gestellt wird. Und ein solcher Software-Entwickler befindet sich bei Ramona Pop im Wahlkreis: das Unternehmen TABLE OF VISION in der Brunnenstraße.DSC_2208

Der Firmensitz befindet sich in einem Großraum-Büro unweit vom Rosenthaler Platz, das sich das TABLE OF VISIONS Team mit anderen jungen Internetunternehmen teilt. Der sogenannte coworking-Bereich kann von jungen Start-ups gemietet werden, inklusive Firmenadresse und Briefkastenschild. Das Zusammenarbeiten mit anderen jungen Unternehmen dient vor allem dem Austauschen von Ideen, Erfahrungen und Kontakten, kurz dem Networking. Co-worker bekommen voneinander neue Impulse, Denkanstöße und Inspiration für ihre Arbeit.

Bei dem Gespräch mit Geschäftsführer David Heberling und Vertretern junger Start-ups, die den coworking-Bereich nutzen, wurde die Situation der digitalen Wirtschaft in Berlin intensiv beleuchtet. Insbesondere interessierte Ramona Pop, wie die Politik junge Unternehmen zielgerichtet und sinnvoll unterstützen kann. Dabei stellte sich heraus, dass die Berliner Verwaltung es den Start-ups nicht immer leicht macht. Die vielen bürokratischen Hürden beflügeln nicht gerade den Unternehmergeist in der schwierigen Anfangsphase. Nach Ansicht von Ramona Pop ist es hier dringend notwendig, eingefahrene Strukturen zu lockern und mit mehr Flexibilität der Start-up-Welt gegenüber zu stehen. Denn sonst verspielt Berlin sein Image als Gründerhauptstadt der Kreativwirtschaft.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld