Gemeinsam für gleiche Rechte

Unter dem Motto „Gleiche Rechte für Ungleiche“ feierten am 16. und 17. Juli 2016 über 350.000 BesucherInnen das Motzstraßenfest, das größte lesbisch-schwule Straßenfest Europas. Wie jedes Jahr waren auch die Grünen mit einem Infostand vertreten. Hier stand Ramona Pop den vielen Besucherinnen und Besuchern Rede und Antwort und freute sich über die vielen Gespräche. Die Grünen bekennen sich ganz klar zur Ehe für alle und zum vollen Adoptionsrecht. „Alle Liebenden verdienen die gleichen Rechte. Berlin muss bei der Öffnung der Ehe eine Vorreiterrolle einnehmen und darf nicht wie der rot-schwarze Senat durch seine Enthaltung im Bundesrat das Gegenteil bewirken“, so Ramona Pop. Jede*r habe einen Platz in unserer Gesellschaft, unabhängig vom Geschlecht oder von der sexuellen Identität.

Im Vorfeld des Straßenfestes veranstalteten traditionell Bündnis 90/Die Grünen und die SPD Tempelhof-Schöneberg ein gemeinsames Gedenken zur Erinnerung an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus, an dem auch Ramona Pop teilnahm. Dabei wurde auch daran erinnert, dass die Ausgrenzung von Schwulen und Lesben in unserer Gesellschaft längst nicht überwunden ist.

Verwandte Artikel