Keine voreilige Entlastung von Flughafen-Geschäftsführung und Aufsichtsrat – Rechnungshof soll prüfen

Pressemitteilung vom 13.06.12: Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende, sagt zum Ersuchen der Fraktion an den Berliner Rechnungshof: „Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus hat erhebliche Zweifel an der Entlastung von Flughafen-Geschäftsführung und Aufsichtsrat durch die Gesellschafter für das Jahr 2011 zum jetzigen Zeitpunkt. Aktuell stellt sich die Frage, ob die FBB GmbH durch Managementfehler oder sonstige Fehlentscheidungen der Organe, die eventuell auch schon im Geschäftsjahr 2011 oder früher getroffen wurden, geschädigt wurde und wenn ja in welchem Umfang.

Die Entlastung darf erst dann erteilt werden, wenn zweifelsfrei festgestellt ist, dass die FBB GmbH nicht geschädigt worden ist. Im Namen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen habe ich daher mit Schreiben vom 12. Juni den Rechnungshof um Prüfung des Sachverhaltes gebeten.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld