Nacht-Tour durch Berlin

Bei einer samstäglichen Nacht-Tour durch Berlin besuchte Ramona Pop Berlinerinnen und Berliner bei der Arbeit, während andere schlafen. Zugleich war es für sie eine gute Gelegenheit, diesen Menschen ihre persönliche Anerkennung direkt vor Ort auszusprechen und sich für ihren Einsatz zu bedanken.

Zum Auftakt der Tour stand die Berliner Taxizentrale am Ostkreuz auf dem Programm. Im CallCenter arbeiten 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in drei Schichten und vermitteln an 365 Tagen im Jahr Fahrten an über 6.500 Taxis in Berlin und Umgebung. Besonders nachts herrscht hier Hochbetrieb, wenn viele Fahrgäste sicher nach Hause kommen möchten.

Danach ging es weiter ins Druckhaus Spandau. Hier werden seit 1993 9 Tageszeitungen, 2 Wochenzeitungen und 5 Sonntagszeitungen gedruckt. In einem der modernsten Produktionsanlagen Europas arbeiten über 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der täglichen Produktion von bis zu 1,2 Millionen Zeitungen. Schichtleiter Frank Dittert nahm sich viel Zeit und führte Ramona Pop mitten hinein ins Herz des Druckhauses, vorbei an den riesigen Papierrollen und Druckmaschinen. Hitze und Lärm, erzeugt durch die acht Offsetrotationsmaschinen, gehören zu seinem Berufsalltag. Sein Einsatz beginnt in der Regel um 17.30 Uhr und endet um 2.30 Uhr in der Nacht, wenn die letzte Zeitung produziert wurde.

Zum Abschluss der Tour ging es zurück nach Mitte. Dort stand ein Besuch der Zentralen Notaufnahme des DRK-Klinikums in der Drontheimer Straße auf dem Programm. Hier werden mehr als 24.000 Patienten jährlich behandelt. Rund um die Uhr ist sie mit Fachärzten und qualifiziertem Pflegepersonal besetzt. Die Nachtschicht ist besonders anstrengend, da es hier das größte Patientenaufkommen gibt. Ramona Pop dankte dem gesamten Team der Rettungsstelle für ihren Einsatz für Berlins Gesundheit.

Verwandte Artikel