Pflegepatenschaft für Stolpersteine

DSC_2046Ramona Pop übernahm für die Stolpersteine der Familie Tuchler in der Kremmener Straße 7 bei ihr im Wahlkreis eine Patenschaft. Das Schicksal der Familie hat sie sehr berührt: „Nachdem Jette Tuchler für ihren blinden Ehemann, ihre drei Kinder und für sich selbst 1942 die Vermögenserklärungen unterschrieb, wurde die Familie fünf Tage später nach Riga deportiert und ermordet. Mit meiner Pflegepatenschaft will ich dazu beitragen, dass die Steine auch weiterhin ein sichtbarer Teil in unserer Erinnerungskultur sind und glänzend bleiben.“

 

DSC_2044Das Projekt „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig verlegt Gedenksteine, um die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus lebendig zu halten. Mittlerweile wurden allein in Berlin mehr als 6000 Steine verlegt, davon über 1200 im Bezirk Mitte. Das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz verleiht die Patenschaften für die Stolpersteine. Die Patin oder der Pate kümmert sich um die Steine, sieht regelmäßig nach ihnen und putzt sie.

 

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld