Stolpersteine – Spaziergang durch die Rosenthaler Vorstadt

FullSizeRenderRamona Pop wird am 20.10.2014 mit einem Stolpersteinspaziergang durch ihren Wahlkreis an die Opfer der NS-Diktatur erinnern und mahnen. Begleitet wird sie dabei von Susanne Graetz von der Stolperstein Bezirksinitiative Berlin-Mitte.

Ramona Pop erklärt zu dieser Aktion: „Auch in meinem Wahlkreis erinnern dank der Spendenbereitschaft und dem Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Institutionen und Unternehmen zahlreiche Stolpersteine an ehemalige Nachbarn, die vom Nazi-Regime verfolgt,  deportiert und ermordet wurden. Die Verlegung von Stolpersteinen ist eine wichtige und wertvolle Initiative zum Erhalt des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Mit dem Spaziergang und der Putzaktion in meinem Wahlkreis möchte ich ein Zeichen gegen die wieder aufflammende Judenfeindlichkeit setzen und deutlich machen, dass für Antisemitismus in unserem Land kein Platz ist. Mögen viele Menschen darüber stolpern, innehalten und nachdenken.“

Das Projekt „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig verlegt Gedenksteine, um die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus lebendig zu halten. Mittlerweile wurden allein in Berlin mehr als 6000 Steine verlegt.

Treffpunkt: Montag, 20.10.2014, 13 Uhr, Bürgerbüro Ramona Pop, Wolliner Straße 16, 10435 Berlin

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld