Werkstattgespräch: Olympische & Paralympische Sommerspiele in Berlin – ja, nein, vielleicht?

file0001222006694Olympia und Berlin – passt das überhaupt zusammen? Was würde dafür, was dagegen sprechen, sich auf eine Olympiabewerbung und Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Berlin einzulassen? Welche
Chancen gibt es für Berlin, welche Risiken, welche Kosten und Folgekosten würden entstehen? Internationale Großveranstaltungen, ob Olympia oder Fußball-WM, stehen aus einer Vielzahl von Gründen in der Kritik. Wie
könnten Olympische und Paralympische Sommerspiele in Berlin aussehen, die zur Hauptstadt passen?

Das sind nur einige der zentralen Fragen für die notwendige, offene und ernsthafte Debatte über eine Olympiabewerbung der Hauptstadt. Wir wollen mit einem Werkstattgespräch mit ExpertInnen, AkteurInnen und Interessierten zu
dieser Debatte beitragen und laden Sie herzlich ein:
 
Am Freitag, 25. Juli 2014, 18.30 Uhrim Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin

Gäste:

  • Isko Steffan, Vizepräsident für Rechts- und Satzungsfragen beim  Landessportbund, Vizepräsident Rehasport beim    Behinderten-Sportverband Berlin
  • Tilmann Heuser, BUND
  • Katharina Schulze, grüne MdL Bayern, sportpolitische Sprecherin und NOlympia-Kampagne München
  • Thomas Skulski, Sportmoderator, -reporter und -redakteur im ZDF-Morgenmagazin, Leiter im Ressort Sport (angefragt)
  • Anja Schillhaneck (MdA), Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin und Mitglied im Sportausschuss

Begrüßung und Moderation: Ramona Pop (MdA), Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld