Zu Gast im Abschnitt 31

DSC_3334Am 25. Februar 2015 besuchte Ramona Pop den Polizeiabschnitt 31 in der Brunnenstraße im Bezirk Mitte, um einen tieferen Einblick in die örtliche Polizeiarbeit zu erlangen und sich mit kommenden Herausforderungen und Problemen vertraut zu machen. 
 
Im Zentrum des Informationsbesuches standen Themen wie die personelle Ausstattung des Polizeiabschnittes, die aktuelle polizeiliche Kriminalstatistik und die Präventionsarbeit der Polizeiwache. So stellte der Präventionsbeauftragte des Abschnittes seine Arbeit genauer vor. Neben Beratungsgesprächen und Vorträgen zur vorbeugenden Kriminalitätsbekämpfung ist ein Schwerpunkt die Zusammenarbeit mit den Schulen im Abschnitt, wo Anti-Gewalt-Veranstaltungen und andere Präventionsprojekte durchgeführt werden. Es gibt darüber hinaus Verkehrssicherheitsberatungen in Kitas, Betrieben und anderen Einrichtungen. 

 
Polizeidirektor Andreas Retschlag, Leiter des Abschnittes 31, und seine Dienstgruppenleiter berichteten im Gespräch ausführlich von ihrer abwechslungsreichen Arbeit. Immerhin müssen die 180 MitarbeiterInnen eine Fläche von 5 km² betreuen und gewährleisten, vierundzwanzig Stunden für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar zu sein. Bei den sich zuspitzenden Personalengpässen, verursacht durch den steigenden Altersdurchschnitt der Beamten und rückläufigen Ausbildungszahlen, ist dies für die Beamten eine  zusätzliche körperliche und seelische Belastung.
 
Aber auch über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wurde gesprochen.Trotz Schichtdienst muss es den Beschäftigten der Polizei möglich sein, ein erfülltes Familienleben zu haben und ihre ganz persönlichen Interessen mit dem Beruf in Einklang zu bringen. 
 
Ramona Pop lobte zum Abschluss des Gesprächs den professionellen Einsatz der Beamtinnen und Beamten hier im Abschnitt und sicherte zu, den Gesprächsfaden auch weiterhin fortführen zu wollen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld